top of page
7N9A7088.jpg

Souveränität versus Faustball-Krimi in der Bezirksliga!

Am vergangenen Bezirksligaspieltag des TV Langen waren wir zu Besuch in Darmstadt. Als Gegner standen uns mit der Mannschaft aus Oberlaudenbach sowie der zweiten Mannschaft aus Darmstadt zwei Kontrahenten auf Augenhöhe gegenüber.

In unserem ersten Spiel gegen die Gastgeber hatten wir anfangs noch Mühe in ungewohnter Aufstellung einen Spielrhythmus zu finden, der innerhalb der kurzen Spieldauer von zwei Gewinnsätzen nicht gänzlich etabliert werden konnte. Folglich ging das erste Spiel mit 2:0 Sätzen (6:11; 9:11) an Darmstadt.


Gegen Oberlaudenbach konnten wir in der darauffolgenden Begegnung aufgrund einiger Auswechslungen mehr Ruhe ins Spiel bringen. Im weiteren Verlauf bewiesen wir so Souveränität und entschieden beide Sätze (11:5; 11:7) für uns.


Nach einer Spielpause, in der wir unsere Kräfte auftankten, trafen wir im Rückspiel wieder auf die Darmstädter Jungs. Mit erneuter Umstellung klappte das Zusammenspiel unseres Mixed-Teams. Zunächst ungefährdet, dann mit Spannung im letzten Satz, gewannen wir auch diese Partie mit 2:0 Sätzen (11:5; 13:11).


Nach dem deutlichen Sieg im Hinspiel gegen Oberlaudenbach, folgte in der Revanche durch einige Unkonzentriertheiten der Verlust des ersten Satzes. Im zweiten Satz entwickelte sich ein echter Faustballkrimi: Trotz Satzball gelang es uns nicht, den Ausgleich zu erspielen; wir mussten somit den Sieg an unsere Kontrahenten abtreten (6:11; 12:14).


Insgesamt waren wir mit der Leistung als Mixed-Team zufrieden und konnten die Spiele der Bezirksliga als Vorbereitung für die am Folgetag stattfindenden Verbandsliga-Partien der Herren und Damen erfolgreich nutzen.


Es spielten:

Angriff: Carolin Meckes, Verena Appel, Kai-Eric Lenz, Oliver Kohm

Abwehr/Zuspiel: Janina Bosse, Jannis Knatz, Wladimir Hottmann, Jasper Hormann.

10 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Lehrreicher Spieltag für ersatzgeschwächtes Frauen-Team!

Beim ersten Frauen-Spieltag im neuen Jahr starteten wir ersatzgeschwächt mit nur 5 Spielerinnen in die Rückrunde der Verbandsliga, wodurch unser Credo lautete, das Beste aus den Begegnungen herauszuho

Comments


bottom of page