LANGEN, den 06.05.2017. Für die M35 Faustballmannschaft des TV Langen wird es diese Saison sehr schwer sich erneut für die westdeutschen Meisterschaften zu qualifizieren. Die Mannschaft hat in dieser Feldrunde sehr große Aufstellungssorgen und so kam es beim Heimspieltag in Langen zu einem Novum, es stand kein Angriffsspieler zur Verfügung. Die Mannschaft trat mit fünf Abwehrspieler und einen Mittelmann an. Abwehrspieler Marc Lehrian übernahm die Angriffsposition. Im ersten Spiel gegen den TV Merkenbach, letztjähriger Konkurrent um den Hessenmeistertitel, schlug sich das Team um Kapitän Achim Löchel tapfer, verlor aber nach großen Kampf mit 7:11 und 11:13.

Im zweiten Spiel gegen den KSV Reichelsheim konnte die Leistung dann nochmals gesteigert werden. Beide Mannschaften konnten jeweils einen Satz gewinnen, so dass im dritten Satz die Entscheidung fallen musste. Leider hatte Reichelsheim am Ende knapp die Nase vorne und gewann die Partie mit 2:1 (10:12, 11:8 und 9:11 aus Langener Sicht). Einig waren sich alle Beteiligten, dass es ohne das große Verletztenlager sicher anders gelaufen wäre. Für den TVL spielten: Achim Löchel, Thomas Bärtl, Marc Lehrian, Arthur Linkert, Michael Winter und Neuzugang Christian Stinner.

Besser lief es hingegen bei der zweiten Frauenmannschaft und der zweiten Herrenmannschaft. In der Verbandsliga startete das zweite Frauenteam mit einer Niederlage gegen den TV Merkenbach (5:11, 5:11 und 7:11) und einem Sieg gegen den die zweite Mannschaft aus Seligenstadt (12:10, 9:11, 11:7 und 11:9) in die Saison. Die zweite Männermannschaft verlor in der Bezirksliga Mitte Süd gegen den TV Bergen-Enkheim mit 7:11 und 7:11. Eine weitere Niederlage gab es gegen den TV Dieburg 2 mit 6:11 und 8:11. Den erhofften Sieg erkämpfte sich die Mannschaft dann gegen die TGS Seligenstadt mit 9:11, 11:8 und 11:7.