ZEPPELINHEIM. Die erste Männermannschaft des TV Langen startet mit einer Punkteteilung in die diesjährige Verbandsliga des hessischen Feld-Faustballs. Bei dem nach Zeppelinheim verlegten Spieltag konnte man den Gastgeber TSV Bleidenstadt mit einem 3:0 Sieg bezwingen, wohingegen sich der TV Langen gegen den Meister der vergangenen Hallenrunde TV Rendel mit 0:3 geschlagen geben musste. Da die Mannschaft aus Rendel nach den guten Leistungen dieses Spieltages auch als Topfavorit auf die gerade begonnene Feldsaison angesehen werden kann, kann die Punkteteilung aus Sicht des TV Langen als neutraler Start in die Saison gewertet werden.

Im ersten Spiel des Tages trafen die Sterzbächer auf den Gastgeber TSV Bleidenstadt. Aufgrund eines personellen Überschusses an Angreifern musste Matthias Wiemer an diesem Spieltag die Position des Mittelmannes übernehmen, sodass Oliver Kohm in der Abwehr den fehlenden Spielertrainer Marcus Winter ersetzen konnte. Mit einigen typischen Startschwierigkeiten konnte der erste Satz erst in der Satzverlängerung mit 15:14 zu Gunsten des TV Langen entschieden werden. Der zweite Satz gestaltete sich aus Sicht des TV Langen deutlich souveräner, sodass er mit dem deutlichen Satzergebnis von 11:4 erfolgreich abgeschlossen werden konnte. Aufgrund der souveränen Mannschaftsleistung im zweiten Satz wurde für den dritten Satz das vor einem Jahr begonnene Vorhaben, Nachwuchsspieler aus den eigenen Reihen einzubinden, fortgesetzt: Der Nachwuchs Angreifer Robert Sauerborn kam für Kapitän Sebastian Lang ins Spiel und konnte sein Debüt in der ersten Herrenmannschaft mit guten Angaben gegen den Gegner vom TSV Bleidenstadt erfolgreich bestreiten. Entsprechend souverän konnte dann auch der letzte Satz mit 11:6 aus Sicht des TV Langen gewonnen und das erste Spiel der Saison zu einem 3:0 Sieg gebracht werden.

Im letzten Spiel des Tages traf der TV Langen auf den Sieger der vergangenen Verbandsliga im Hallenfaustball vom TV Rendel. Die Sterzbächer konnten in diesem Spiel nicht an die souveränen Spielzüge aus dem Spiel gegen den TSV Bleidenstadt anknüpfen. Zu wenig druckvolle Angaben der sich deshalb häufig abwechselnden Angabenschläger Sebastian Lang und Constantin Peter in Tateinheit mit zu wenig abgewehrten Bällen, zu konservativen Vorlagen und dementsprechend zu uneffektiven Angriffen aus dem Spiel ließen den ersten Satz schnell zum eindeutigen Satzgewinn des TV Rendel führen (Satzergebnis 4:11). Im zweiten Satz konnte sich der TV Langen besser behaupten: Einige Asse an der Angabe, stark abgewehrte und offensiv gestellte Bälle sowie punktebringende Angriffe aus dem Spiel ermöglichten es dem TV Langen, diesen zweiten Satz offen zu gestalten. Erst mit 10:12 musste auch dieser Satz knapp an den TV Rendel abgegeben werden. Bis ungefähr zur Hälfte des dritten Satzes konnte auch jetzt ein offener Schlagabtausch der beiden Mannschaften beobachtet werden. Leider riss die gute Spielweise des TV Langen mit Beginn der zweiten Hälfte dieses Satzes abrupt ab und die letzten Punkte des Spiels wurden dem TV Rendel in Form von unnötigen Angabe- und Rückschlagfehlern geradezu geschenkt (Satzergebnis 5:11).

Auch wenn sich das zweite Spiel des Tages mit einer 0:3 Niederlage als absolut unerfreulich für den TV Langen entwickelt hat, so muss dennoch festgehalten werden, dass der TV Rendel seine Rolle als Top-Favorit auf den Meistertitel an diesem Spieltag stark unter Beweis gestellt hat. Wenige Fehler, konstant gute Abwehr- und Vorlageleistungen sowie immer wieder gute Angriffe haben die Titelambitionen dieser Mannschaft deutlich unterstrichen. Für den TV Langen bleibt festzuhalten: Sich eine vergleichbare Souveränität zu erarbeiten sollte eines der Trainingsziele sein, sodass die Sterzbächer sowohl im Rückspiel gegen Rendel als auch in den restlichen Spielen der Saison ihre Ambitionen auf einen ordentlichen Tabellenplatz erhalten können.

Für den TV Langen spielten: Sebastian Lang, Constantin Peter, Matthias Wiemer, Robert Sauerborn, Oliver Kohm und Marc Lehrian