PFUNGSTADT. Am vergangenen Freitag haben sich die weiblichen U16 Mannschaften in Pfungstadt eingefunden, um den Hessenmeistertitel auszuspielen. Die erst- und zweitplatzierten qualifizierten sich direkt für die Deutschen Meisterschaften in Delmenhorst (Niedersachsen). Die Langenerinnen rechneten sich nicht viel für diesen Spieltag aus, da es für Sie die allererste Feldsaison ist. Im ersten Spiel ging es gegen Rendel und zur großen Überraschung aller hielt man nicht nur mit, sondern konnte sich auch den ersten Satz sichern. Mit einem ruhigen Spielaufbau aus der Abwehr und sicherem Überspiel hielt man die Eigenfehlerquote niedrig und überließ es dem Gegner die Fehler zu machen.

Im zweiten und dritten Satz konnten die Langenerinnen, an die im Vorsatz gezeigte Leistung, leider nicht anknüpfen. Die Rendlerinnen kamen besser ins Spiel und holten sich Satz zwei und drei. Das Spiel ging mit 11:9, 5:11 und 5:11 leider verloren.

Im direkt darauf folgendem Spiel gegen die Gastgeberinnen aus Pfungstadt war die Devise, wie im ersten Spiel, wenige Eigenfehler und mit einem überlegtem Überspiel die Gegnerinnen unter Druck setzen. Im ersten Satz hielt man gut mit und machte es den Pfungstädterinnen schwer Punkte zu erzielen. Dennoch setzten sich die Gastgeberinnen kurz vor Satzende mit drei Punkten ab und gewannen mit 11:8. Im zweiten Satz zeigte sich eine ähnlich ausgeglichene Partie. Doch gerade die starken Abwehrleistungen von Dana Stanzl und Rieke Tschorn sicherten den Langenerinnen den Satzausgleich. Mit 11:9 holte man sich, zwar knapp aber verdient, den zweiten Satz. Im dritten und entscheidenden Satz „fehlte uns leider wieder die Konstanz“ meinte Trainer Oliver Kohm nach dem Spiel.

In der Hessenmeisterschaft belegte man zwar nur den dritten Rang, die Mädels können aber zufrieden mit ihrer gezeigten Leistung sein. Im Nachhinein kann sogar eine große Überraschung auf die Langenerinnen zukommen. Die zweitplatzierten Pfungstädterinnen verzichten auf die Teilnahme an den Deutschen Meisterschaften und nach einigen terminlichen Absprachen können unsere Mädels nachrücken, um gegen die besten U16 Mannschaften Deutschlands zu spielen.

Für den TVL spielten:
Ann-Kathrin Bärtl, Justine Kaiser, Larissa Kuhn, Rieke Tschorn, Sophia Jäger und Dana Stanzl